Frühförderung in Neu-Ulm

Das offene Beratungsangebot (OBA)

 

 

Was ist los mit meinem Kind – und was soll ich jetzt tun?

In einem Beratungsgespräch können Sie sich mit Ihren Sorgen und Bedenken bezüglich der Entwicklung oder des Verhaltens Ihres Kindes an die Frühförderstelle KESS Neu-Ulm wenden.

In der Regel empfiehlt eine externe Stelle (z. B. Kindergarten, Kinderarzt, externe Therapeuten) den Eltern aufgrund beobachteter bzw. festgestellter Auffälligkeiten am Kind Kontakt mit der Frühförderstelle KESS Neu-Ulm auf zu nehmen. Der Erstkontakt zwischen Eltern und Frühförderstelle KESS Neu-Ulm gestaltet sich in Form eines offenen Beratungsgespräches. Die Eltern haben hier die Möglichkeit, sich mit Ihren Sorgen und Bedenken bezüglich der Entwicklung oder des Verhaltens Ihres Kindes und eines vermuteten Entwicklungsrückstand Rat zu holen. Das OBA wird bei Kindern vom Säuglingsalter bis zur individuellen Einschulung angeboten.

Die Erstberatung wird von der fachlichen Leitung oder von einem gleich qualifizierten Mitarbeiter durchgeführt. Ihr Kind ist bei dem Termin dabei, so lernen wir es kennen und können uns einen ersten Eindruck verschaffen. Auch die derzeitige Lebenssituation und die Vorgeschichte Ihres Kindes sind wichtig und werden hier besprochen.

Im Verlauf dieses Beratungsgesprächs wird mit Ihnen entschieden, ob

  -  keine weitere Abklärung notwendig ist, da Ihr Kind derzeit keine Frühförderung benötigt.

  -  eine andere Behandlungsform geeigneter ist oder

  -  Ihr Kind Frühförderung erhalten soll und eine Eingangsdiagnostik eingeleitet wird.

Für das offene Beratungsgespräch benötigen Sie keine ärztliche Überweisung und Ihre Informationen werden vertraulich behandelt.